WBW Vilshofen Nichtoffener interdisziplinärer Realisierungswettbewerb „Regenpromenade und -brücke Mitterdorf“, Roding VgV „Sozialer Wohnungsbau“, Gemeinde Parkstetten Wettbewerb Generalsanierung und Erweiterung Stadttheater Landshut Projektsteuerungsleistung: Maßnahmen zur Prozessoptimierung für die Baumaßnahmen „Wohnanlage für betreutes Wohnen“ und „Errichtung sozialer Wohnungsbau“, Gemeinde Hallbergmoos VgV Neubau einer Kulturhalle in Berching „Sanierung ehemaliges Gasthaus Lukas“, Gemeinde Berngau VgV Fachplanerleistungen „Altengerechte Wohnanlage im Stadtzentrum“, Stadt Dingolfing Generalplanung „Umbau des Familienbades Perlesreut zum Inklusions-, Sport- und Spiel(frei)bad mit energetischer Optimierung“ VgV Generalsanierung mit Brandschutzertüchtigung der Hainbrunnenschule, Forchheim Sanierung und Erweiterung der Ilztalschule, Kalteneck, Gemeinde Hutthurm WBW Neubau Rathaus Tegernheim WBW „Errichtung Wohnhaus für Betreutes Wohnen am Tassiloweg“, Gemeinde Hallbergmoos Angstlareal, Geisenhausen Gestalterische Aufwertung des Ortszentrums von Egglfing am Inn Ersatzbau Landratsamt Miesbach Neugestaltung des Sanierungsgebietes in Eschenbach i.d.Opf. „Ehemaliges AOA Gelände“, Gauting Sanierung und Erweiterung Grundschule Spardorf „Neubau einer Seniorenanlage“, Prutting „Altengerechte Wohnanlage im Stadtzentrum“, Stadt Dingolfing Ehemaliges Bahngelände westlich des Hauptbahnhofs, Landshut VgV Flächennutzungsplan Landsberg am Lech Verhandlungsverfahren zu Architektenleistungen zur Errichtung einer Wohnanlage auf dem Grundstück Ponschabaustraße 9 in Wasserburg a. Inn Nichtoffener Realisierungswettbewerb „Geförderter Wohnungsbau“, Gemeinde Tegernheim Nichtoffener Realisierungswettbewerb mit Ideenteil und vorgeschaltetem Auswahl-/Losverfahren „Gestalterische Aufwertung des Ortszentrums von Fürstenzell“ VgV Freiflächenplanung Nordpark Teil III, Stadt Plattling Wettbewerb Realschule Landshut Architektenleistungen zum „Mietwohnungsbau an der Diesenbacher Straße / Schwandorfer Straße“, Regenstauf
oberpriller architekten - architektur . stadt . planung

Nichtoffener interdisziplinärer Realisierungswettbewerb „Regenpromenade und -brücke Mitterdorf“, Roding

Auslober: Stadt Roding

Jahr: 2018

Die Stadt Roding will in Fortsetzung der auf der Altstadtseite Rodings bereits durchgeführten Fördermaßnahme „Stadt (er)leben am Fluss“ (EFRE Programm 2007 – 2013) auch den Uferbereich des Regens im gegenüberliegenden Ortsteil Mitterdorf im Zuge der geplanten Hochwasserschutzmaßnahmen neu gestalten sowie eine eigenständige Fuß- und Radwegeverbindung über den Regen schaffen (neue Förderperiode EFRE Programm 2014 – 2020).
Ziel ist es, in enger Abstimmung mit dem zuständigen WWA eine harmonische und anspruchsvoll gestaltete Verbindung der Altstadt Roding mit dem Ortsteil Mitterdorf herzustellen.
Der Wettbewerb umfasst folgende Teilbereiche:
Die Errichtung eines Brückenbauwerks über den Regen für den Rad- und Fußgängerverkehr im Bereich der Ortsstraße „Am Graben“ in Mitterdorf.
Die Weiterführung des Rad- und Fußgängerweges über die Straße am Graben zur Bahnhofstraße.
Anregungen für die Gestaltung der Hochwasserschutzanlage und die Gestaltung des vorgelagerten Uferweges.
Die Anbindung des geplanten Regenuferweges auf Mitterdorfer Seite an das Brückenbauwerk, nebst der Integration und Anbindung der bereits geplanten Hochwasserschutzmaßnahmen.
Die Verknüpfung des bereits geplanten Rodinger Regenauenweges auf Rodinger Seite mit der zu entwerfenden Struktur.

 

Der Wettbewerb wird ausgelobt als interdisziplinärer Realisierungswettbewerb für Architekten/innen in Zusammenarbeit mit Landschaftsarchitekten/innen und Bauingenieuren/innen nach den RPW 2013.
Es wird zwingend mindestens eine Bewerbergemeinschaft aus Architekt/in, Bauingenieur/in und Landschafts-architekt/in gefordert. Für Bewerber, die in ihrer Person oder in ihrem Büro die geforderten Qualifikationen erfüllen ist die Bildung einer Bietergemeinschaft nicht erforderlich. Der Teilnahmeantrag ist von jedem Mietglied der Bewerbergemeinschaft auszufüllen.
Das Verfahren wird als einphasiger nichtoffener interdisziplinärer Wettbewerb mit vorgeschaltetem Auswahl-/Losverfahren durchgeführt. Fünf Teilnehmer wurden vorab von der Ausloberin gesetzt. Die angestrebte Teilnehmerzahl beträgt 15.

Download: Bewerbungsbogen.pdf

Download: Bewerbungsbogen.excel

Download: Haftung

Download: Honorarangebot

Download: Kuvertaufkleber Teilnahmeantrag

Download: Matrix Auswahlverfahren

Download: Matrix Verhandlung

Download: Bekanntmachung Teil I

Download: Formblätter III.7_III.8_III.9

Download: Formblatt III 10a

Download: Formblatt III 10b