VgV „Sozialer Wohnungsbau“, Gemeinde Parkstetten Wettbewerb Generalsanierung und Erweiterung Stadttheater Landshut Projektsteuerungsleistung: Maßnahmen zur Prozessoptimierung für die Baumaßnahmen „Wohnanlage für betreutes Wohnen“ und „Errichtung sozialer Wohnungsbau“, Gemeinde Hallbergmoos VgV Neubau einer Kulturhalle in Berching „Sanierung ehemaliges Gasthaus Lukas“, Gemeinde Berngau VgV Fachplanerleistungen „Altengerechte Wohnanlage im Stadtzentrum“, Stadt Dingolfing Generalplanung „Umbau des Familienbades Perlesreut zum Inklusions-, Sport- und Spiel(frei)bad mit energetischer Optimierung“ VgV Generalsanierung mit Brandschutzertüchtigung der Hainbrunnenschule, Forchheim Sanierung und Erweiterung der Ilztalschule, Kalteneck, Gemeinde Hutthurm WBW Neubau Rathaus Tegernheim WBW „Errichtung Wohnhaus für Betreutes Wohnen am Tassiloweg“, Gemeinde Hallbergmoos Angstlareal, Geisenhausen Gestalterische Aufwertung des Ortszentrums von Egglfing am Inn Ersatzbau Landratsamt Miesbach Neugestaltung des Sanierungsgebietes in Eschenbach i.d.Opf. „Ehemaliges AOA Gelände“, Gauting Sanierung und Erweiterung Grundschule Spardorf „Neubau einer Seniorenanlage“, Prutting „Altengerechte Wohnanlage im Stadtzentrum“, Stadt Dingolfing Ehemaliges Bahngelände westlich des Hauptbahnhofs, Landshut VgV Flächennutzungsplan Landsberg am Lech Verhandlungsverfahren zu Architektenleistungen zur Errichtung einer Wohnanlage auf dem Grundstück Ponschabaustraße 9 in Wasserburg a. Inn Nichtoffener Realisierungswettbewerb „Geförderter Wohnungsbau“, Gemeinde Tegernheim Nichtoffener Realisierungswettbewerb mit Ideenteil und vorgeschaltetem Auswahl-/Losverfahren „Gestalterische Aufwertung des Ortszentrums von Fürstenzell“ VgV Freiflächenplanung Nordpark Teil III, Stadt Plattling Wettbewerb Realschule Landshut Architektenleistungen zum „Mietwohnungsbau an der Diesenbacher Straße / Schwandorfer Straße“, Regenstauf Wettbewerb Jugendamt Bistum Regensburg Mietwohnungsbau Am Kirchengraben, Lappersdorf
oberpriller architekten - architektur . stadt . planung

Offener einphasiger Realisierungswettbewerb "Generalsanierung und Erweiterung Stadttheater Landshut"

Auslober: Stadt Landshut

Jahr: 2018

HINWEIS DER WETTBEWERBSBETREUUNG

Die Unterlagen stehen kostenfrei zum Download zur Verfügung. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass aufgrund der großen Datenmenge nicht alle Anlagen auf unsere Homepage hochgeladen werden konnten, die Anlagen 04,05,06 und 15 stehen Ihnen unter folgendem Dropbox-Link zum Download zur Verfügung: https://www.dropbox.com/sh/qai80e4rtx57vkx/AABr_0y2IlFMBZ_g9Wxah6Pla?dl=0

Anlage 14 wird derzeit noch erstellt und wird den Teilnehmern in Kürze zur Verfügung gestellt.

 

Zur Wahrung der Anonymität hat die Kommunikation mit der Wettbewerbsbetreuung anonym zu erfolgen!

 

Die Stadt Landshut beabsichtigt die Generalsanierung und einen Erweiterungsneubau des Stadttheaters Landshut am bisherigen Standort.

Das bestehende Stadttheater erfüllt die heutigen Anforderungen in Bezug auf den Brandschutz, die Statik und die Technik nicht mehr, ebenso verhält es sich mit den Komfortansprüchen der Theaterbesucher. Der Theaterbetrieb wurde deshalb vorübergehend in ein Zelt auf dem Messegelände ausgelagert. Eine von der Stadt Landshut beauftragte Konzeptstudie ergab, dass im bestehenden Zuschauerraum des Stadttheaters 275 bis 307 Sitzplätze, die den heutigen Ansprüchen an Komfort und Sicht auf die Bühne entsprechen, untergebracht werden können. Es besteht jedoch der Bedarf an 380 bis 420 Sitzplätzen. Zudem ist eine Studiobühne vorzusehen.

Eine Vergrößerung des bestehenden Zuschauerraums ist aus Gründen der baulichen Situation und des Denkmalschutzes nicht sinnvoll. Die Stadt beabsichtigt nun eine neue Bühne mit Zuschauerraum als Erweiterungsbau an den Bestand anzufügen und das bisherige Theater u. a. als Studiobühne zu nutzen.

Die Baukosten (Kgr. 300 und 400) werden vorläufig mit 24,3 Mio € netto angenommen.

Die Wettbewerbssumme ist 194.000,00 € netto, als
Preise folgendermaßen aufgeteilt:

1.Preis 77.000,00 €
2.Preis 49.000,00 €
3.Preis 29.000,00 €
4.Preis 20.000,00 €
Anerkennungen 19.000,00 €

Sofern mit Preisen und Anerkennungen ausgezeichnete
Wettbewerbsteilnehmer Mehrwertsteuer abführen, wird
ihnen diese anteilig zusätzlich vergütet.

Das Preisgericht ist berechtigt, die Gesamtsumme
durch einstimmigen Beschluss anders zu verteilen.

Download: Auslobung

Download: Eigenerklärung zu Eignungskriterien.excel

Download: Eigenerklärung zu Eignungskriterien.pdf

Download: Anlage 01_Verfassererklärung.pdf

Download: Anlage 01_Verfassererklärung.excel

Download: Anlage 02_Raumprogramm.excel

Download: Anlage 02_Raumprogramm.pdf

Download: Anlage 03_Funktionsschema Landshut

Download: Anlage 07_Umgriff Modellplatte

Download: Anlage 08_Modellfoto Bernlochner

Download: Anlage 09_Konzeptstudie

Download: Anlage 10_Baugrundgutachten

Download: Anlage 11_Das Bernlochnersche Theater 1841-1869 Rahm

Download: Anlage 12_Bespielungskonzept

Download: Anlage 13_Werbeanlagensatzung