oberpriller architekten - architektur . stadt . planung

Offener einphasiger Realisierungswettbewerb "Generalsanierung und Erweiterung Stadttheater Landshut"

Auslober: Stadt Landshut

Jahr: 2018

ERGEBNIS WETTBEWERB: SIEHE DOWNLOADS, SAMMELLISTE ERGEBNIS WETTBEWERB

HINWEIS DER WETTBEWERBSBETREUUNG

ABGABETERMIN FÜR DIE PLANUNTERLAGEN IST DER 12.12.2018. SPÄTESTENS AN DIESEM TAG IST DIE WETTBEWERBSARBEIT EINZUREICHEN (SUBMISSIONSTERMIN!!!!)

ABGABETERMIN FÜR DIE MODELLE IST DER 19.12.2018. SPÄTESTENS AN DIESEM TAG IST DAS MODELL EINZUREICHEN (SUBMISSIONSTERMIN!!!!)

 

Die Unterlagen stehen kostenfrei zum Download zur Verfügung. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass aufgrund der großen Datenmenge nicht alle Anlagen auf unsere Homepage hochgeladen werden konnten, die Anlagen 04,05,06 und 15 stehen Ihnen unter folgendem Dropbox-Link zum Download zur Verfügung: https://www.dropbox.com/sh/qai80e4rtx57vkx/AABr_0y2IlFMBZ_g9Wxah6Pla?dl=0

 

Zur Wahrung der Anonymität hat die Kommunikation mit der Wettbewerbsbetreuung anonym zu erfolgen!

 

Die Stadt Landshut beabsichtigt die Generalsanierung und einen Erweiterungsneubau des Stadttheaters Landshut am bisherigen Standort.

Das bestehende Stadttheater erfüllt die heutigen Anforderungen in Bezug auf den Brandschutz, die Statik und die Technik nicht mehr, ebenso verhält es sich mit den Komfortansprüchen der Theaterbesucher. Der Theaterbetrieb wurde deshalb vorübergehend in ein Zelt auf dem Messegelände ausgelagert. Eine von der Stadt Landshut beauftragte Konzeptstudie ergab, dass im bestehenden Zuschauerraum des Stadttheaters 275 bis 307 Sitzplätze, die den heutigen Ansprüchen an Komfort und Sicht auf die Bühne entsprechen, untergebracht werden können. Es besteht jedoch der Bedarf an 380 bis 420 Sitzplätzen. Zudem ist eine Studiobühne vorzusehen.

Eine Vergrößerung des bestehenden Zuschauerraums ist aus Gründen der baulichen Situation und des Denkmalschutzes nicht sinnvoll. Die Stadt beabsichtigt nun eine neue Bühne mit Zuschauerraum als Erweiterungsbau an den Bestand anzufügen und das bisherige Theater u. a. als Studiobühne zu nutzen.

Die Baukosten (Kgr. 300 und 400) werden vorläufig mit 24,3 Mio € netto angenommen.

Die Wettbewerbssumme ist 194.000,00 € netto, als
Preise folgendermaßen aufgeteilt:

1.Preis 77.000,00 €
2.Preis 49.000,00 €
3.Preis 29.000,00 €
4.Preis 20.000,00 €
Anerkennungen 19.000,00 €

Sofern mit Preisen und Anerkennungen ausgezeichnete
Wettbewerbsteilnehmer Mehrwertsteuer abführen, wird
ihnen diese anteilig zusätzlich vergütet.

Das Preisgericht ist berechtigt, die Gesamtsumme
durch einstimmigen Beschluss anders zu verteilen.

Download: Sammelliste Ergebnis Wettbewerb

Download: Auslobung

Download: Protokoll Kolloquium

Download: Protokoll Preisgerichtssitzung