oberpriller architekten - architektur . stadt . planung

Nichtoffener interdisziplinärer Realisierungswettbewerb Tunnel Starnberg "Gestaltung der Tunnelportale, des Betriebsgebäudes, der Notausstiege und des Lüftungskamins"

Auslober: Freistaat Bayern, vertreten durch das Staatliche Bauamt Weilheim

Jahr: 2021

Im Zuge des Ausbaus der Bundestraße B2 im Bereich Starnberg, die in Fortführung der A 952 die Stadt München mit den Zentren Starnberg, Weilheim, Murnau und Garmisch-Partenkirchen verbindet, soll durch den Bau eines Tunnels die stark belastete Bundesstraße im Ortsbereich von Starnberg vom Durchgangsverkehr entlastet werden.
Gemäß Planfeststellungbeschluss ist die Gestaltung einiger Bauteile dieses Tunnels in Abstimmung mit der Stadt Starnberg unter Einschaltung eines Architekten vorzunehmen. Das Staatliche Bauamt Weilheim und die Stadt Starnberg haben daher beschlossen einen Architekturwettbewerb durchzuführen, um die bestmögliche Lösung für alle Projektbeteiligten zu erreichen.
Gegenstand des Wettbewerbes ist die architektonische Gestaltung der beiden Portalbereiche, des Betriebsgebäudes sowie des Lüftungskamins des Starnberger Tunnels und eines exemplarischen Notausstieges (Notausgang 6). Ziel des Wettbewerbes ist es, die Gestaltung dieser Bauwerke als sichtbare Komponenten des Tunnels in einer einheitlichen gestalterischen Sprache unter Berücksichtigung der vorhandenen Bebauung und des Stadtbildes von Starnberg vorzunehmen und somit den Eingriff in die städtebauliche bzw. landschaftliche Situation zu minimieren.
Der Lüftungskamin am Schlossberg ist unter Berücksichtigung dervorhandenen Bebauung in Form des denkmalgeschützten Ensembles Schloss, Schlossbrücke und Pfarrkirche zu gestalten.

Download: Bekanntmachung

Download: Teilnahmeantrag, Eigenerklärung

Download: Formblatt III.9_gleiche Leistungsbilder

Download: Formblatt III.9_verschiedene Leistungsbilder

Download: Formblatt III.10a

Download: Formblatt III.10b

Download: Kuvertaufkleber